19. September 2021

Einfach mal „Danke“ sagen…

Bild von Gerhard G.

– Einfach mal „Danke“ sagen…-

Am Sonntag den 09. Mai 2021 ist Muttertag. FĂŒr diejenigen, die ihre Mutter ĂŒberraschen, erfreuen und einfach mal „Danke!“ sagen wollen hier ein paar Ideen!
Das kann man natĂŒrlich auch an allen anderen Tagen im Jahr machen… bei oder mit vielen Menschen!

Das Material, was Du dazu brauchst hast Du bestimmt zuhause. Notfalls sind es Dinge, die Du im Einkaufsmarkt oder in der Drogerie kaufen kannst…

  • 1. eine Karte oder Brief gestalten
  • (Pop Up-Karte, Collage, Stempelbilder, Blumen pressen)
  • 2. eine Collage mit Familienfotos kleben (Link)
  • 3. etwas kochen z.B. einen Pizzakranz (Link), Flammkuchenschnecken (Link), Ei in Tomate (Link)
  • 4. ein Memoboard selber machen (Link)
  • 5. ein Silhouettenbild gestalten (Link)
  • 6. ein Handy-Video drehen und es zuschicken
  • 7. einen Windlicht selber gestalten (Link)
  • 8. Badekugeln selber machen (Link)
  • 9. einen Schokokuchen backen (Link)
  • 10. Teelichter mit Grußbotschaft (Link)
  • 11. FrĂŒhstĂŒck machen oder ein Picknick vorbereiten
  • 12. einen TraumfĂ€nger basteln (Link)
  • 13. Schokolade oder Ă€hnliches besonders verpacken (Link)
  • 14. Brotherz in der Dose backen (Link)
  • 15. Samenbomben selber machen (Link)

  • 16. einen schönen Spaziergang machen (Link)
Postkarte – Collage
Windlicht
Herzbrot
Ein paar Infos und Daten zu Muttertag

Der Muttertag ist immer der 2. Sonntag im Mai.
Der erste Muttertag war im 13. Jahrhundert, benannt als „mothering sunday“. Er wurde im Jahr 1644 urkundlich erwĂ€hnt. Bekannt wurde der Muttertag allerdings durch die amerikanische Frauenrechtlerin Ann Maria Jarvis. Nach dem Tod ihrer Mutter wollte sie erreichen, dass alle MĂŒtter noch zu Lebzeiten geehrt werden, so hat er sich seit 1914, beginnend in den Vereinigten Staaten, in der westlichen Welt etabliert.
In Deutschland gibt es den Muttertag seit 1923. Er wurde vom Verband Deutscher BlumengeschĂ€ftsinhaber ins Leben gerufen. Die Nazis haben den Tag fĂŒr ihre Zwecke genutzt und nannten ihn 1933 in „Gedenk- und Ehrentag der deutschen MĂŒtter“ um. In der DDR wurde der Muttertag offiziell nicht begangen, stattdessen wurde der Internationale Frauentag am 8. MĂ€rz gefeiert. Die Kommerzialisierung des Tages wurde unter anderem von seiner BegrĂŒnderin Anna Marie Jarvis scharf kritisiert.