6. März 2021

Traumfänger selber basteln

HaiWays-Traumfänger

Traumfänger selber basteln

Einen Traumfänger selber zu machen ist nicht schwer. Mit etwas Wolle, Perlen, Federn, Stoff- oder Filzresten kannst Du tolle Traumfänger selber machen. Was oft fehlt ist der Metall- oder Holzring.

Hier eine Idee, wie Du die Ränder von Dosen, Papp- oder Plastikbechern als Ring für Deinen Traumfänger benutzen kannst.
Wie Du den Traumfänger gestalten kannst, zeigen wir natürluch auch….

Material & Werkzeug

Für den Ring brauchst Du:
– eine leere Dose
– oder einen Papp- oder Plastikbecher
– einen Sicherheitsdosenöffner
– eine Schere

Achtung!! Lass Dir beim Schneiden gerne von einem Erwachsenen helfen!

Mit dem Sicherheitsdosenöffner (mit dem gibt´s keine scharfen Kanten) den Ring der Dose abschneiden.

Den Rand des Papp- oder Plastikbechers kann man mit der Schere abschneiden.

Dekometerial

Für den Traumfänger brauchst Du:
– einen Ring (wie links beschrieben)
– Wolle, Garn oder ähnliches
– Perlen, Bügelperlen, Knöpfe, Glöckchen
– oder was Du sonst noch für deinen Traumfänger benutzen möchtes
– Federn oder Filz-und Stoffreste zum schmücken der Anhänger

Wichtig! Die Löcher der Perlen, etc. müssen groß genug zum Durchfädeln der Wolle/des Garns sein!

Schritt 1

Für den Ring einer Dose mit Ø 10 cm brauchst Du ca. 6 m Wolle oder Garn zum Umwickeln und Gestalten des Ringes. Nimm den Faden einfach doppelt, dann musst Du weniger wickeln. Du kannst auch verschiedene Farben benutzen.

Tipp: Schneide die Fäden noch nicht von den Knäulen ab, falls Du doch mehr Wolle/Garn brauchst.

Schritt 2

Wenn Du den Ring komplett umwickelt hast, umwickle das Ende noch ein paarmal, damit es festgebunden ist. Jetzt sollte noch ca. 1 m doppelte Wolle/Garn übrig sein. Dann kannst Du die Fäden auch von den Knäulen abschneiden.

Schritt 3

Teile den doppelten Faden wieder. Mit einem Faden knüpfst Du das Innere des Traumfängers, indem Du mit einer einfachen Schlaufe (S.Bild) den Faden in gleichmäßigen Abständen um den Ring wickelst.
Den zweiten Faden benutzt Du später zum Aufhängen des Traumfängers.

Schritt 4

Achte darauf, dass der Faden straff gespannt ist. Für diesen Ring brauchst Du insgesamt acht Schlaufen, sodass sieben Fadenläufe entstehen.

Schritt 5

Das Gleiche machst Du nun mit den entstandenen Fadenläufen. Wickle jeweils eine einfache Schlaufe um die Mitte der Fadenläufe. Das machst Du zwei Mal.

Schritt 6

Beim letzten Durchgang ziehst Du nach jeder Schlaufe eine Perle oder was Du benutzen möchtest auf den Faden. Wer mag, kann das natürlich auch schon vorher machen. Dann wird der Traumfänger bunter.

Schritt 7

Zum Schluss ziehst Du nochmal alles fest und knotest das Ende des Fadens an dem innersten Fadenring fest. Mach einen Doppelknoten und zieh ihn gut fest.

Schritt 8

Als nächstes kommt das Schmücken des Traumfängers. Hierzu kannst Du Fäden deiner Wahl auf eine Länge schneiden die Dir gefällt.
Diese bindest Du ganz einfach mit einer Schlaufe unten in die Mitte und rechts und links an den Ring.

Schritt 9

Die Anhänger kannst Du mit Perlen, Federn oder Filz-oder Stoffresten schmücken. Hier wurden Federn aus Filz geschnitten.
Einfach an die Enden binden und zum Befestigen noch Perlen benutzen. Damit bekommen die Anhänger auch das nötige Gewicht, damit alles schön hängt.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist hw_bw__12-01.jpg
HaiWays-Traumfänger

Der Traumfänger (englisch dreamcatcher) ist ein indianisches Kultobjekt. Es besteht im Wesentlichen aus einem Netz in einem Weidenreifen, der noch mit persönlichen bzw. heiligen Gegenständen dekoriert wird. Der Traumfänger soll – dem Glauben nach – den Schlaf verbessern. Es wird dabei angenommen, dass die guten Träume durch das Netz gehen, die schlechten im Netz hängen bleiben und später durch die Morgensonne neutralisiert würden.

(Quelle: wikipedia)